News 1. Mannschaft

27.02.2018

Bezirkspokal/Männer: SC DHfK Leipzig III – VfB Torgau 26:29 (12:14)

Torgau steht im Halbfinale!

Nach 2016 hat es der VfB Torgau wieder geschafft in das Bezirkspokalhalbfinale vorzudringen. Am vergangenen Samstag gewann man im Viertelfinale gegen den Liga- Konkurrenten SC DHfK III.
Beide Teams befinden sich derzeit im unteren Drittel der Bezirksklasse und glänzten in diesem Jahr noch nicht so oft. Beide wollten ihre Saison aufwerten mit dem Erreichen des Halbfinales. Die Torgauer mussten dabei jedoch auf Stephan, Leisner, Engelmann und auch Mittelmann Allessandro Becker verzichten der sich im Abschlusstraining verletzte. Dafür kehrte Robert Busch nach langer Verletzung ins Team zurück und bewies mit vier Toren seine Treffsicherheit. Die erste Halbzeit verlief dann erstmal sehr ausgeglichen kein Team konnte sich deutlich absetzen (2:2/6:6). Gegen Ende des ersten Abschnittes, brachte aber der gut aufgelegte VfB-Kapitän Nicolaus seine Mannschaft mit Toren aus dem Rückraum in Führung (7:10/9:13).
Nach dem Wechsel versuchte der SC DHfK alles um den Rückstand aufzuholen (16:17), kassierte dabei in der Defensive drei Zeitstrafen, die der VfB clever nutzte um sich wieder deutlicher in Front zu werfen (18:22/21:26). Am Ende wurde es noch einmal kurz spannend, als die Heimsieben auf 25:27 verkürzte, aber die Elbestädter waren an diesem Tage einfach besser drauf und machten mit dem 29. Treffer den Halbfinaleinzug klar. Jetzt warten nur noch starke Mannschaften im Los-Topf und die Torgauer haben nur geringe Außenseiterchancen das Finale zu erreichen, aber der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetzte!

Am Sonntag um 16:00 Uhr gibt es die Partie vom Wochenende gleich nochmal in Liga, die Leipziger brennen sicher auf eine Revanche. Der Sieger der Partie kann sich einen „Big Point“ im Abstiegskampf holen und bleibt fast schon sicher in der Liga. Mal schauen ob der VfB zweimal hintereinander in der Ferne siegen kann?

Torgau:
M. Borisch/ M. Krondorf (Tor), C. Kanitz (2), P. Ritz (5/1), R. Klockow (4), R. Nicolaus (11), R. Busch (4), L. Blume, M. Eckard (3), J. Stock
Siebenmeter: 4 (erhalten)/4 (verwandelt) DHfK : 1/1VfB
2-Minutenstrafen: 6:6 (in Minuten)

 

04.01.2018

Bezirksklasse/Männer: VfB Torgau- SG Zschortau 33:27 (18:14)

VfB-Team erkämpft sich ersten Sieg im Jahr 2018!

Da ist er, der erste VfB-Sieg im Jahr 2018!
Die Sehlmann-Sieben empfing am Samstagnachmittag den Tabellennachbarn SG Zschortau. Im Hinspiel konnte man mit nur 8 Spielern ein Remis erzielen und auch im Pokal konnte man die SG deutlich schlagen.

Nach der Niederlage in Borna vergangene Woche, waren die Elbestädter heute zum Punkten verdammt, wenn man nicht weiter in den Abstiegsstrudel hineinrutschen wollte. Auch die Personaldecke zeigte sich deutlich verbessert, mit Pfeiffer, Leisner, Klockow, Engelmann und Herold hatte man nun deutlich mehr Alternativen.
Der VfB ging mit Schwung in die Partie, nach einer kurzen Abtastphase (1:1) ging man 5:3 in Führung. Besonders die zweite Welle verlieh dem VfB-Angriffsspiel Gefährlichkeit. Der Rückraum und auch die Außen kamen zu ordentlich herausgespielten Toren. Nur mit der Abwehr war Trainer Sehlmann noch nicht ganz zufrieden. Die Zschortauer konnten sich kaum spielerisch auszeichnen, dennoch kamen sie zu einfachen Toren, weil die Torgau nicht richtig zu packten, so hielten sie bis Mitte der ersten Halbzeit den Anschluss (6:4/7:5). Doch dann zündeten die VfB-Recken den Turbo und legten eine Zwischenspurt auf 11:5 hin. Diese Führung behauptete die Heimsieben bis zur Pause (18:14).

Dennoch war man in der Kabine nicht ganz zufrieden, der Vorsprung hätte noch deutlicher ausfallen müssen. So warnte man vor Leichtsinnigkeit und wollte mit hoher Konzentration in die zweite Halbzeit starten.

Aber das ging völlig nach hinten los. Der VfB lies jetzt reihenweise gute Chancen aus und die Gäste verkürzten Tor um Tor (20:17/20:20/22:23). In der 37. Minute nahm Trainer Sehlmann eine Auszeit und stellte sein Team noch einmal neu ein. Die Gäste konnten kurz danach zwar erstmals mit zwei Toren in Führung gehen (22:24), doch jetzt rührten die Elbestädter in der Defensive Beton an. Endlich ging man im Angriff konsequent in Lücken und nutze seine Chancen! Die Gäste hingegen konnten nur noch drei Treffer in den letzten 15 Minuten erzielen, die Torgauer aber starke elf. Besonders anzumerken ist, dass an diesem Nachmittag Trefferverteilung auf mehrere Schultern verteilte (Becker, Pfeiffer, Ritz, Stephan und Nicolaus), womit man unberechenbarer für den Gegner war. Das Abstiegsgespenst konnte zu mindestens vorerst aus der Wasserturmturnhalle vertrieben werden, denn die Torgauer rücken auf den 7. Tabellenplatz vor. Nun folgt in der Liga die Ferienspielpause bis Ende Februar, aber die VfB-Recken dürfen am 17.oder 18.02. noch im Pokal gegen den DHfK III ran. Hier hat man die Möglichkeit in das Halbfinale des Bezirkspokales zu gelangen!

Torgau:
M. Borisch/ M. Franke (Tor), C. Kanitz(2), P. Ritz (8), R. Nicolaus (7), A. Becker (4), M. Stephan (3), M. Pfeiffer (9/1), N. Herold, M. Leisner, R. Klockow, S. Engelmann
Siebenmeter: 2 (erhalten)/2 (verwandelt) VfB: 2/2 SGZ
2-Minutenstrafen: 0:6 (in Minuten)

 

 

28.01.2018

Bezirksklasse/Männer: Bornaer HV 09 – VfB Torgau 35:17 (12:9)

VfB-Rumpfteam hält eine Halbzeit ordentlich mit!

Die Personalsorgen beim VfB in dieser Saison sind ja bekannt. Und auch in dieser Woche gab es viele Gespräche und Telefonate, denn schon ab Mitte der Woche war klar: Es sieht wieder sehr dünn aus. Zu den Langzeitverletzten Engelmann und Busch, mussten auch Leisner, Blume, Winkler, Klockow und Krondorf aus gesundheitlichen Gründen passen. Da auch Schulze, Herold und Pfeiffer verhindert waren, standen Trainer Sehlmann nur 6 Spieler zur Verfügung und man stand vor der Absage der schwierigen Auswärtsaufgabe in Borna. Doch Oldi Jens Kunze konnte mobilisiert werden, so dass sich die glorreichen Sieben auf den weiten Weg machten. In solch einer Situation hat man nichts zu verlieren und will sich eigentlich nur ordentlich aus der Affäre ziehen. Zudem wurden aus den Sieben noch Acht denn auch Ex-Trainer Marko Franke lies als Option mit auf das Protokoll schreiben. Damit hatte man wohl das älteste Durchschnittsalter einer Torgau Handballmannschaft fast erreicht (35!). Der Gastgeber steht derzeit auf dem dritten Tabellenplatz und möchte, auch wenn es sehr schwer wird, noch um das Aufstiegsrennen mitmischen. Die Rollen waren also klar verteilt. Dennoch begann die Partie ausgeglichen und man mag es kaum glauben der VfB ging in Führung (0:1/2:3)! Die Abwehr präsentierte sich gut sortiert und Torhüter Borisch startete gleich mit zwei Paraden in die Begegnung. Die Torgauer versuchten natürlich das Tempo gering zu halten und spielten jeden Angriff geduldig aus. Das schmeckte den Hausherren gar nicht, diese hatten in der ersten Viertelstunde zahlreiche technische Fehler, was bei deren Trainer natürlich Unzufriedenheit erzeugte. Erst gegen Ende des ersten Abschnittes ging der BHV in Führung und konnte diese auch bis zum Halbzeitpfiff behaupten (9:9/12:9). Mit den ersten 30 Minuten konnte man zufrieden sein, man hatte seine eigene Fehlerquote gering gehalten und das gefährlich Konterspiel der Bornaer fast ganz unterbunden. Doch es kam wie es kommen musste: Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit scheiterten die Elbestädter immer häufiger am Bornaer Keeper und kassierte im Gegenzug ein Kontertor. So baute die Heimsieben kontinuierlich den Vorsprung aus (15:11/20:12) und die VfB-Sieben baute nun auch mit ihren Kraftreserven kontinuierlich ab. Mitte der zweiten Halbzeit war das Spiel entschieden. Nun wollten sich auch die bis dato sehr unsicher pfeifenden Schiedsrichter, noch einmal einmischen. Sie zeigten Außenspieler Ritz in 48. Minute eine völlig überzogen Rote Karte, in einer bis dato fairen Begegnung. Selbst Bornaer Spieler sahen dies so. Aber so kam Ex-Coach Franke zu seinem Comeback und durfte noch einmal 10 Minuten Bezirksklasseluft schnuppern. Der Tank der Gäste war nun restlos aufgebraucht und die Heimsieben hatte leichtes Spiel, sie erzielten ein Kontertor nach dem anderen. Am Ende waren alle froh, dass kein Spieler eine Blessur davon getragen hatte. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Personaldecke wieder etwas erholt. Schon in der kommenden Woche geht es für den VfB Torgau weiter, man empfängt dann die SG Zschortau und benötigt dringend Punkte, um das Abstiegsgespenst zu vertreiben!

Torgau:
M. Borisch (Tor), C. Kanitz(1), P. Ritz (6), R. Nicolaus (6), A. Becker (3), M. Stephan (1), J. Kunze, M Franke
Siebenmeter: 1 (erhalten)/0 (verwandelt) Tur: 3/0 VfB
Rote Karte: Ritz (48. Min)
2-Minutenstrafen: 0:2 (in Minuten)

 

21.01.2018

Bezirkspokal/Männer: VfB Torgau – TSG Tauch 25:26 (13:11)

Das Jahr 2018 beginnt für den VfB Torgau nicht gut. Vor zwei Wochen erkämpfte man sich noch 2 Punkte gegen Lok Mitte in letzter Sekunde. In der vergangen Woche kassierten die Elbestädter eine erwartete Niederlage (44:24) in Mockau. Aufgrund von 10 Absagen hatte man schon überlegt dieses Spiel abzusagen, doch dank der Unterstützung der zweiten Mannschaft konnte die Partie über die Bühne bringen. An diesem Samstag empfing man in der Wasserturmturnhalle die TSG Taucha. Der Gast spielt eine ordentliche Saison rangiert auf dem fünften Tabellenplatz, das Hinspiel verlor man mit 25:20. Doch jetzt sollte der Erste Heimsieg her. Trainer Tom Sehlmann standen wieder ausreichend VfB-Recken zur Verfügung und diese waren von Beginn an hochmotiviert. Mit einem 3:0 Lauf startete man in die Begegnung Einstellung und Konzentration stimmte. Doch nach fünf Minuten über nahm die TSG das Zepter und markierte fünf Treffer in Folge. Erst durch eine Auszeit kam wieder Struktur ins Torgauer Angriffsspiel. Jetzt war es eine ausgeglichen Partie (6:7/8:8(10:10). Die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit gehörten wieder der Heimsieben. Über tolle Spielzügen und tolle Paraden von Torhüter Marcel Borisch eroberte man die Führung zurück (13:11).

Trainer Sehlmann forderte in der Pause noch mehr Einsatz in der Defensive um die Gäste in die Knie zu zwingen. Doch der zweite Abschnitt sollte nicht optimal laufen.

Die Hausherren erzielten den ersten Treffer der zweiten Halbzeit und setzten sich damit erstmals mit drei Toren ab. Doch anstatt das nun mehr Sicherheit in das Torgauer- Angriffsspiel kommen sollte, scheiterte man in der Folge immer häufiger am TSG-Keeper. Aber auf Marcel Borisch blieb weiter ein starker Rückhalt und konnte einige 100% Chancen der Gäste vereiteln, so führte man lange Zeit mit zwei Toren (17:15/20:18), verpasste es aber sich Abzusetzen. Doch in der Schlussphase sollte es wieder eng werden. Drei Minuten vor dem Ende hatte sich Taucha die Führung zurück erobert und führte mit 24:25. Rene Nicolaus traf nochmals zum Ausgleich. Durch zwei Zeitstrafen gegen den VfB in der Schlussminute hatten die Gäste leichtes Spiel und erzielten 8 Sekunden vor Abpfiff den Siegtreffer.

Für das VfB-Team wird es nun immer schwerer, in der nächsten Woche müssen sie Borna, wo man in den letzten Jahren kaum Punkte holen konnte. Das Team muss jetzt noch enger zusammenrücken, um sich aus der Krise zu werfen.

Torgau: M. Borisch, M. Krondorf (Tor), P. Ritz (5), C. Kanitz, M. Stephan, N. Herold (1), H. Schulze (2), A. Becker (3/1), R. Nicolaus (9), E. Winkler (2), M.Pfeiffer (3), J. Kunze

Siebenmeter: 1 (erhalten)/1 (verwandelt) VfB: TSG (2/2)

2-Minutenstrafen: 10:2 (in Minuten)

 

10.01.2018

Bezirksklasse/Männer: VfB Torgau – Lok Mitte Leipzig III 29:29 (13:14)

Zum Rückrundenauftakt im neuen Jahr gastierte der Tabellenvierte Lok Mitte Leipzig III am Sonntagnachmittag in der Wasserturmturnhalle. Die Gäste waren schwach in die Saison gestartet, hatten dann aber eine Serie von fünf Siegen in Folge hinlegen können, was sie in das obere Tabellendrittel führte.
Die Torgauer hingegen kassierten im letzten Spieltag der Hinrunde eine bittere Heimpleite gegen die HSG Rückmarsdorf II und brannten jetzt auf Wiedergutmachung. Verzichten musste man dabei weiterhin auf die verletzten Busch und Engelmann, zudem fielen Torhüter Krondorf und die beiden Rückraumspieler Schulze und Blume aus. Aber gegen Lok Mitte gab es bisher nur enge Spiele und so sollte es an diesem Tage auch wieder werden.
Die Leipziger kamen besser in die Partie und konnten mit zwei Toren in Führung gehen (0:2/1:3). Die Torgauer steigerten nach fünf Minuten, besonders im Angriff zeigte man eine ansprechende Leistung. Spielzüge wurden sauber vorgetragen und so bekam man gute Wurfchancen, die zum größten Teil genutzt wurden (3:3/6:6). Die Defensive bleibt eine Baustelle beim VfB, hier wurde der Gast viel zu häufig zum Tore werfen eingeladen und so konnte sich keine Mannschaft bis zur Pause einen größeren Vorsprung heraus werfen.
Im zweiten Spielabschnitt dominierten in den ersten Minuten die Abwehrreihen bzw. die Torhüter. Die Torgauer scheiterten oft am gut aufgelegten Gästekeeper und die Leipziger wurden durch eine aggressivere Defensive zu Fehlern gezwungen. Tore waren demnach erstmal Mangelware (15:16/19:20). Die Heimsieben hatte Mitte der zweiten Halbzeit einen deutlichen „Hänger“ und lag schon mit 20:23 zurück. Doch nach einer Auszeit in der 47. Minute, kämpften sich die Schützlinge von Trainer Sehlmann zurück in die Partie (24:25). Durch eine offensive Deckung der Leipziger gegen Becker und Nicolaus, nutzte Max Pfeiffer in der Folge immer wieder die sich ergebenden Lücken zum Torerfolg. Vier Minuten vor dem Ende erzielte man nach langer Zeit wieder einen Ausgleich (27:27). Das VfB-Team kämpfte jetzt vorbildlich! Dreißig Sekunden vor der Schlusssirene lag man mit einem Tor zurück.
Nun wurde der Torwart gegen den 7. Feldspieler getauscht und eine Überzahl erzeugt.
Mit dem Abpfiff markierte Ritz von Rechtsaußen den Ausgleich und alle in der Halle atmeten fest durch. Damit rutscht man vor auf den 7. Tabellenplatz, da aber Markleeberg und Zschortau gewinnen konnten, bleibt ein geringer Abstand zur Abstiegszone!

Torgau:
M. Borisch/ E. Dörge (Tor), M. Leisner(2), C. Kanitz (2), P. Ritz (6/1), M. Stephan, R. Klockow, R. Nicolaus (6), A. Becker (8/1), M. Pfeiffer (5), C. Negro, N. Herold
Siebenmeter: 4 (erhalten)/2 (verwandelt) VfB: 1/0 Lok
2-Minutenstrafen: 4:10 (in Minuten)

 

28.11.2017

Bezirksklasse/Männer: VfB Torgau – HSG Rückmarsdorf II 27:31 (15:13)

So hatten sich die VfB-Handballer den Jahresabschluss nicht vorgestellt, nach der Schlusssirene am Samstagnachmittag stand eine Heimniederlage gegen den Tabellenletzten auf der Anzeige!
Dementsprechend sahen auch die Mienen der Spieler aus: „Die Enttäuschung muss jetzt erst mal verdaut werden, danach setzten wir uns zusammen!“ sagte VfB-Trainer Sehlmann.
Dabei sah es gar nicht so schlecht aus vor dem Spiel. So viele Rückraumspieler hatte man in dieser Saison selten auf dem Protokoll. Nur auf die verletzten Busch, Engelmann und Borisch musste man verzichten.

Die Partie gegen die HSG Rückmarsdorf II gestaltete sich von Beginn an ausgeglichen, keine der Mannschaften konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen (1:1/3:3/6:6).
Doch auch hier war schon zu erkennen, dass die Heimsieben nicht zwingend genug verteidigte. Immer wieder wurden die Leipziger zu spät attackiert und so kassierte man unnötige Gegentore. Im Angriff lief es bis dahin etwas besser, nur mit der Chancenverwertung haderte man etwas. Gegen Ende der ersten Halbzeit erspielten sich die Elbestädter einen knappen Vorsprung (12:10), den man mit in die Kabine nehmen konnte.

Nach einer ordentlichen Analyse in der Halbzeit wollte man sich eigentlich auf seine Stärken besinnen, doch daraus wurde nix. Die Fans in der gut gefüllten Wasserturmhalle mussten mit ansehen wie die VfB-Recken kurz nach der Pause den Faden verloren und die HSG zum Kontern einluden (18:19/19:22/22:26). Wenn man so viele 100% Chancen wie die Torgauer an diesem Tage auslässt, wird es sehr schwer ein Handballspiel zu gewinnen. Zudem war man mit vielen Entscheidungen der Unparteiischen nicht einverstanden und dies verunsicherte noch mehr. Nach der zweiten Auszeit, elf Minuten vor dem Ende der Begegnung, bekam die Sehlmann-Sieben noch einmal Aufwind.
Durch schnelle Gegenstöße verkürzte man auf 25:26, doch die Rückmarsdorfer brachen an diesem Tag nicht mehr ein und nahmen letztendlich zwei Punkte verdient mit nach Leipzig.

Am 07.01.2018 geht es für den VfB Torgau mit einem Heimspiel gegen Lok Mitte Leipzig in die Rückrunde. Bis dahin heißt es Wunden lecken!

Torgau:
M. Krondorf (Tor), M. Leisner, C. Kanitz, P. Ritz (9), M. Stephan, R. Klockow,
H. Schulze(3), R. Nicolaus (4), A. Becker (4), M. Pfeiffer (5), L. Blume (2),
N. Herold, J. Kunze
Siebenmeter: 0 (erhalten)/0 (verwandelt) VfB: 1/0 HSGII
2-Minutenstrafen: 6:0 (in Minuten)

20.11.2017

Spielbericht Kreisklasse Männer vom 12.11.2017

Ergebnis:​​HC Leipziger City – VfB Torgau II 26:18 (11:10)

Spieler / Tore:​​E. Dörge (Tor), J. Kramer (4), N. Hübner (1), M. Pfeiffer (8),
​​​C. Negro, J. Stock (1), J. Brendler (1), I. Weiß (1), K. Brömme (1),
​​​L. Dörge (1)

Am vergangenen Wochenende stand für die zweite Vertretung des VfB Torgau der schwere Gang zum Tabellenführer an. Nach zuletzt vier Siegen in Folge ging man mit einem gesunden Selbstbewusstsein in das Spiel. Die jungen Torgauer ließen sich von der etwas härteren Gangart in der Leipziger Verteidigung nicht beeindrucken und konnten immer wieder zum Torerfolg kommen. So konnte sich in der ersten Halbzeit keine Mannschaft entscheidend absetzen.

In der Pausenansprache lobte der Trainer die Spielweise. Es sollte mit noch mehr Konsequenz im Torabschluss die nötigen Treffer erzielt werden, um die Partie erfolgreich zu bestreiten. Allerdings kam es anders als erhofft. Der HCL packte nun noch entschlossener zu, was die Gäste vor große Probleme stellte. Leider ahndeten die Schiedsrichter in dieser Zeit einige regelwidrige Aktionen nicht konsequent oder gar nicht. Die Folge war der Gastgeber kam zu einigen schnellen Treffern und führte nun mit sechs oder mehr Toren. Der VfB war völlig von der Rolle und die Entscheidung gefallen. Der Gastgeber nahm nun wieder einen Gang raus und so konnte man die restliche Spielzeit ausgeglichen gestalten.

In den handballüblichen gemeinsamen Nachbetrachtungen mit dem Gegner, erhielten Torgaus junge Männer wieder viel Lob und die Bestätigung auf dem richtigen Weg zu einer erfolgreichen Mannschaft zu sein. Am nächsten Samstag kommt der BSC Victoria Naunhof II zum letzten Punktspiel in diesem Jahr. Hier soll, die schon jetzt erfolgreiche Hinrunde, mit einem tollen Ergebnis gekrönt werden.

15.11.2017

Bezirksklasse/Männer: VfB Torgau – NHV Concordia Delitzsch II 23:34 (14:15)

Eine Halbzeit Paroli geboten!

Am frühen Sonntagnachmittag trafen die VfB-Handballer auf den ungeschlagenen Tabellenführer aus Delitzsch. Das Team der Concordia besteht aus erfahrenen Spielern mit zum Teil 2. Bundesligaerfahrung und jungen A-Jugendlichen. Die Motivation auf Torgauer Seite war somit sehr hoch, obwohl man verletzungsbedingt wieder einige Ausfälle verkraften musste.

Mit Einsatz und Laufbereitschaft wurde demnach von Beginn an um jeden Ball gekämpft, so Ließ man die Gäste an diesem Tage gar nicht erst zu ihrem Spiel finden (2:2)! Dafür kam der VfB mit druckvollen Angriffen fast von jeder Position zum Torerfolg. Der Abwehr stand sehr gut und störte mit schnellen Verschieben und frühzeitigen Heraustreten, die Gäste im Aufbauspiel. So entwickelte sich eine ausgeglichene erste Hälfte (4:4/8:8).

Die gut gefüllte Wasserturmhalle peitschte ihr Team nach vorne und jubelte umso lauter als die Hausherren erstmals mit 13:12 in Führung gingen. Der NHV wirkte angefressen, unzufrieden mit der eigenen Leistung, auch mit mancher Schiedsrichterentscheidung.
In der Kabine war Coach Sehlmann mit seinen Jungs sehr zufrieden, er warnte aber davor einen Gang zurück zu schalten. Denn die Gäste wollten diese Halbzeit sicherlich nicht auf sich sitzen lassen.

Nach der Pause gelang dem VfB zwar das erste Tor und man glich noch einmal zum 15:15 aus. Danach steigerten sich die Delitzscher immer mehr. Besonders Gäste-Abwehr raubte den Torgauern die Kräfte. Es wurden kaum noch gelungene Angriffe vorgetragen, reihenweise scheiterte man nun auch am Gäste-Keeper. So konnten die Concorden ihr Konterspiel aufziehen und zogen innerhalb weniger Minuten auf 16:22 davon. Dies war schon die Vorentscheidung in diesem Spiel. In der letzten Viertelstunde bemühten sich die VfB-Recken die Niederlage im Rahmen zu halten. Vielleicht war man auch einfach zu lieb, denn im Ganzen gab es nur eine Zeitstrafe, was im Handball doch eher seltener ist!

Letztendlich unterlag man dem Favoriten klar mit 23:34. Eine Halbzeit gut mitgehalten, dass sollte man mitnehmen in die nächsten Partien. Denn nachdem man gegen den Ersten und Zweiten der Liga ran durfte, geht es nächste Woche zum Vorletzten Turbine Leipzig. Hier muss endlich wieder gepunktet werden!

Torgau:
M. Krondorf/M. Borisch (Tor), M. Leisner (1), C. Kanitz, P. Ritz (5), M. Stephan,
H. Schulze(1), R. Nicolaus (6), A. Becker (5), E. Winkler (2), M. Pfeiffer (3)
Siebenmeter: 1 (erhalten)/1 (verwandelt) VfB: 2/2 NHV
2-Minutenstrafen: 0:2 (in Minuten)

 

7.11.2017

 

Bezirksklasse/Männer: USC Leipzig – VfB Torgau 33:27 (16:12)

Gut verkauft beim Tabellenzweiten!

Am letzten Samstag reiste die VfB-Sieben zum Tabellenzweiten USC Leipzig. Nach dem auf und ab der letzten Wochen, wollte man an die gute Leistung gegen Markleeberg anknüpfen. Doch die Vorzeichen standen mal wieder schlecht! Denn Trainer Sehlmann musste auf einige Leistungsträger verzichten (Schulze, Blume, Engelmann, Krondorf, Stephan und Herold!!!). Aber der VfB Torgau ist es in dieser Saison fast schon gewohnt jede Woche in einer anderen Formation zu spielen. Dank der Unterstützung der zweiten Mannschaft (Dörge, Eckard, Negro), brachte man dann immerhin noch neun Mann auf das Protokoll. Diese hatten wenig zu verlieren und spielten von Beginn frei auf. Zur Überraschung der Heimsieben (die hatten 14 Spieler zu bieten!) gingen die Gäste sogar in Führung (1:2/4:5). Doch der USC steht nicht umsonst auf dem zweiten Platz, über wuchtige Würfe aus dem Rückraum kamen sie Mitte der ersten Halbzeit besser ins Spiel und überwanden den gut aufgelegten Eric Dörge im VfB-Tor immer häufiger (10:7). Aber die Elbestädter sind ließen sich aber nicht unterkriegen, zur Halbzeit lag man zwar mit vier Toren zurück, aber es waren viele positive Ansätze im Angriff und auch in der Abwehr zu erkennen. Besonders Manuel Eckert hate im ersten Spiel von Beginn an keine Hemmungen und hämmerte das Spielgerät gleich 3mal in die Maschen.
Die Torgauer erwischten wieder den besseren Start in den zweiten Abschnitt und konnten durch gutes Zweikampfverhalten zwei Tore erzielen (16:14). Man war nun am Drücker und schaffte es bis auf ein Tor zu verkürzen (18:17).
Doch der USC bewahrte die Ruhe und erzielte 4 Treffer in Folge. Die Gäste von der Elbe, ließen jetzt Reihenweise gute Chancen liegen und warfen den Gästekeeper berühmt. So bauten die Leipziger ihren Vorsprung weiter aus (27:20). Das faire Spiel war zwar nicht mehr zu gewinnen, aber Trainer Sehlmann sah ein gut motiviertes Team, was bis zur letzten Minute um jeden Ball kämpfte. Die Torgauer bleiben nun auf dem achten Tabellenplatz der Bezirksklasse und werden es schwer haben, diesen nächste Woche zu verlassen, da der ungeschlagene Tabellenführer Concordia Delitzsch II zu Gast ist.

Torgau: E. Dörge (Tor), M. Leisner (1), C. Kanitz (2), P. Ritz (4), R. Nicolaus (5),R. Busch (5), A. Becker (7/1), M. Eckart (3), C. Negro
Siebenmeter: 2 (erhalten)/1 (verwandelt) USC: 2/1 VfB
2-Minutenstrafen: 6:0 (in Minuten)

 

31.10.2017

Bezirksklasse/Männer

Der VfB Torgau hatte in den letzten beiden Wochen zwei Heimspiele zu absolvieren. In der vergangenen Woche kassierte man eine bittere Pleite gegen den SC DHfK und an diesem Samstag fuhr man den höchsten Saisonsieg gegen den TSV Markleeberg ein.
Damit sammelte man wichtige Punkte, um nicht in den Keller der Bezirksklasse Leipzig abzurutschen.

Gegen SC DHfK bot man im Angriff eine ansprechende Leistung. Doch in der Abwehr hatte man von Beginn an der Partie, Probleme die Leipziger rechtzeitig zu attackieren. So lag man in der ersten Halbzeit schon mit fünf Toren zurück (9:14), aber kämpfte sich bis zur Pause auf ein 13:15 heran. Angetrieben von einem starken Alessandro Becker konnte die Sehlmann-Sieben im zweiten Abschnitt mehrmals ausgleichen (15:15/18:18).
Aber durch die hohe Fehlerquote im Defensivverbund zog der Gast auf 21:29 davon. Die Elbestädter gaben sich nie auf und stemmten sich gegen die verdiente Niederlage bis zum Schluss.

VfB Torgau – SC DHfK III 26:30 (13:15)
Torgau: M. Krondorf (Tor), S. Engelmann, M. Leisner (1), C. Kanitz (1), P.Ritz (6/1), A. Becker (9/1), M. Stephan (2),
L. Blume (4), R.Klockow, E.Winkler, C. Negro, J. Kunze, N. Herold (3) Siebenmeter: 3 (erhalten)/2 (verwandelt) VfB: 3/2 SC DHfK 2-Minutenstrafen: 6:6 (in Minuten)

Am vergangenen Samstag hatte die VfB-Sieben nun gleich die Möglichkeit seinen Fans zu zeigen, dass man es besser kann.
Zudem waren auch die Vorzeichen sehr gut, denn erstmals in dieser Saison standen Trainer Sehlmann 14 Spieler zur Verfügung.Der Aufsteiger TSV Markleeberg hingegen steckt mitten im Abstiegskampf und reiste mit einem dezimierten Kader an.
Doch der Gast kam gut in die Begegnung und konnte in der Anfangsphase sogar in Führung gehen (2:3),
die Torgauer haderten in dieser Phase noch zu sehr mit ihren Abschlüssen. Doch zum Ende der ersten Halbzeit fand der Rückraum immer besser zu ihrem Spiel und auch Torhüter Marcel Borisch zeigte einige tolle Paraden, so nahm man eine 14:12 Führung mit in die Pause. Nach dem Wechsel drehte der VfB dann so richtig auf. Aus einer stabilen Abwehr heraus und mit einer gut sortierten „zweiten Angiffswelle“ konnte man fünf Tore in Folge erzielen und den Aufsteiger damit distanzieren (20:13). Der Gast konnte sich von diesem Rückstand nicht mehr erholen.
Gerade die Rückraumspieler Schulze, Blume und Nicolaus konnten an diesem Tage überzeugen und waren der Grundstein für den höchsten Saisonsieg des VfB`s.

VfB Torgau – TSV 1886 Markleeberg 33:19 (15:12)

Torgau: M. Borisch/ E.Dörge (Tor), S. Engelmann (2), M. Leisner, C. Kanitz, P.Ritz (3), M. Stephan, L. Blume (5), H. Schulze (9), R. Nicolaus (8), R.Klockow, E.Winkler, N. Herold, R. Busch (6)
Siebenmeter: 0 (erhalten)/0 (verwandelt) VfB: 4/3 TSV
2-Minutenstrafen: 6:6 (in Minuten)

In der kommenden Woche, kommt ein schwerer Brocken mit dem Absteiger USC Leipzig (3.) auf die Torgauer zu.
Hier wird man nur Punkten können, wenn die Abwehr die eingespielte Leipziger Truppe in den Griff bekommt.

20.10.2017

Bezirksklasse/Männer: SG Zschortau – VfB Torgau 30:30 (12:15)

Rumpfteam erobert Auswärtspunkt!

Nach dem Erreichen des Pokalviertelfinales gegen Zschortau, trafen die beiden Teams nach der Ferienpause am vergangenen Sonntagvormittag in der Liga schon wieder aufeinander.
Diesmal ging es um Punkte die der VfB dringend benötigt um nicht in den Keller der Liga rutschen. Doch die Ausgangsituation für Trainer Sehlmann war nicht berauschend. Es hagelte eine Absage nach der nächsten (Engelmann, Schulze, Ritz, Kunze,…) dass am Ende nur noch 8 Spieler übrigblieben! Man hatte schon überlegt das Spiel abzusagen, doch mit dem Mute der Verzweiflung ging es nach Delitzsch (wo die SGZ spielt).
Der Gegner staunte nicht schlecht über die geringe Anzahl der Gästespieler und dachte insgeheim natürlich schon an einen Heimsieg. Die Partie begann ausgeglichen (3:3), doch im weiteren Verlauf übernahmen die Elbestädter die Führung (6:8/7:10). Der VfB spielte ruhig und kam über einstudierte Spielzüge zum Torerfolg. Die Heimsieben musste sich jeden Treffer durch Einzelaktionen hart erkämpfen, spielerisch war die VfB-Sieben den Zschortauern aber überlegen. So hielt man den drei Tore-Vorsprung bis zur Pause (12:15) und ärgerte sich über manche Abwehraktion, die die Führung hätte höher ausfallen lassen können. Dennoch war Trainer Sehlmann mit der Leistung im ersten Abschnitt nicht unzufrieden. Aber er mahnte jedoch seine Jungs vor dem zweiten Abschnitt mit den Kräften zu Haushalten! Bis zum 14:17 konnte man die Führung auch behaupten, dann wurde der VfB in der Abwehr nachlässiger. In der 40 Minute kam es zu einer kuriosen Situation, das gute Schiedsrichtergespann traf eine aus Torgauer Sicht falsche Entscheidung, dass erzürnte die VfB-Spieler Krondorf, Nicolaus und Busch so sehr das sie nach einander mit 2-Minuten vom Feld gestellt wurden. Die Zschortauer hatten somit für kurze Zeit eine dreifache Überzahl. Doch der VfB kämpfte, Ersatzkeeper Stephan (Feldspieler!!!) lies nur 2 Tore während der Unterzahl zu und Alessandro Becker konnte sogar ein Tor erzielen (20:21)! Dennoch hatten die gespielten 50 Minuten Kraft gekostet und die Heimsieben ging fünf Minuten vor dem Ende erstmals in Führung (28:27). Es kam zu einer dramatischen Schlussphase. Zwei Minuten vor der Schusssirene führte die SG mit 30:28. Die Elbestädter konnten den Anschluss markieren, jetzt hatten die Hausherren viel Zeit und wollten die Uhr runter spielen.
Doch 20 Sekunde Ultimo scheiterte ein Zschortauer bei einem freien Wurf, der Ball wurde blitzschnell über zwei Stationen zu Robert Busch gepasst der mit dem Schlusspfiff den verdienten 30:30 Ausgleich erzielte. Was für eine Nervenstärke!
Damit verbleibt der VfB auf dem sechsten Tabellenplatz in der Bezirksliga.

Torgau: M. Krondorf (Tor), M. Leisner (1), C. Kanitz (1), R. Busch (8/4), A. Becker (5), R. Nicolaus (10), M. Stephan(1), L. Blume (4)
Siebenmeter: 3 (erhalten)/1 (verwandelt) SGZ: 5/4 VfB
2-Minutenstrafen: 6:8 (in Minuten)

19.08.2017

Bezirksklasse/Männer: TSG 1861 Taucha – VfB Torgau 25:20 (11:7)

Erste Niederlage zu Recht kassiert!

An den vergangenen Sonntag reisten die Handballer des VfB Torgau mit blütenweißer Weste (2 Siege) zum Tabellennachbarn Taucha. Die TSG konnte in der vergangenen Woche deutlich gegen Zschortau gewinnen und hatte am ersten Spieltag gegen Borna unentschieden gespielt.

Erstmals stand Trainer Sehlmann die erste Garde im Rückraum zur Verfügung (Becker, Schulze Nicolaus), so dass ein Auswärtssieg klares Ziel war. Die Anfangsphase der Begegnung gestalte sich sehr ausgeglichen. VfB-Keeper Kunze konnte einige Bälle entschärfen, jedoch scheiterten seine Vorderleute auch am gegnerischen Hüter so konnte sich bis zum 4:4 keine Mannschaft absetzen. Danach stellten die Elbestädter das Tore werfenkomplett ein. Die aggressive TSG-Abwehr, aber auch die schlechte Chancenverwertung waren die Hautgründe. So zogen die Tauchaer bis zur Pause auf 11:7 davon.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Schützlinge von Trainer Sehlmann sortierter aus der Kabine und zeigten, wie man die Heimsieben knacken könnte. Mit schnellem Umschaltspiel und einem aggressiveren Zweikampfverhalten startete man nun die Aufholjagt (13:11).
Aber bevor man den Ausgleich erzielen konnte, wurde man schon gestoppt.An diesem Tage sollte der VfB nicht mehr auf die Sieger Straße kommen. Technische Fehler und kuriose Schiedsrichterentscheidungen störten die Abläufe, aber auch der letzte Biss fehlte an diesem Nachmittag! So hatte die Heimsieben leichtes Spiel und siegte letztendlich verdient mit 25:20.

Das Angriffsspiel der Elbestädter war an diesem Tage einfach zu harmlos, um Punkte aus der Fern zu entführen. Am kommenden Wochenende trifft die VfB-Sieben auf den HV Borna, dies wird ein schwerer Brocken, da das Team auf mehrere Stammspieler verzichten muss!
Hier muss sich der Trainer noch etwas einfallen lassen.

Torgau: T. Kunze/ M. Krondorf(Tor), S. Engelmann (3), P. Ritz (2),R. Nicolaus (5), M. Leisner (2), A. Becker (4), C. Kanitz (1), R. Busch (2/1), H. Schulze (1)

Siebenmeter: 4 (erhalten)/1 (verwandelt)TSG: 1/1 VfB
2-Minutenstrafen: 4:6 (in Minuten)

12.07.2017
Bezirksklasse/Männer: VfB Torgau – Tus Leipzig-Mockau 23:22 (12:8)

Wieder ein Zitter-Sieg!

Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss, aber bisschen weniger Spannung hätte allen Zuschauern am vergangenen Wochenende gut getan. Nach dem knappen Auswärtssieg gegen Lok Mitte Leipzig, trafen die Torgauer Handball-Herren am vergangenen Samstag in Heimischer Halle auf den Aufsteiger TuS Mockau. Diese hatten ihr Auftaktspiel deutlich gegen die SG Zschortau gewonnen (43:22) und reisten damit als Tabellenführer an!
Die Torgauer mussten wieder auf einige Stammkräfte verzichten (Schulze, Blume, Becker,…), so dass der 18-jahrige Linkshänder Clemens Negro sein Debüt in der ersten Herren gab! Zudem erklärte sich auch Oldie Jens Kunze bereit auszuhelfen, er sollte ein Schlüsselspieler dieser Partie werden.
Aber zum Anpfiff, die VfB- Sieben kam gut in die Partie. Die Abwehr inklusive Torhüter Krondorf stand stabil und im Angriff kam man mit ruhigem Aufbauspiel zu klaren Chancen, die auch genutzt wurden (2:0/4:2). Die Mockauer hingegen hatten ihre Mühe und scheiterten immer wieder am VfB-Keeper. Durch Freiwurf-Tore von Rene Nicolaus baute man seine Führung weiter aus (9:4/12:5). Die Minuten vor dem Pausenpfiff gehörten dann den Gästen mit drei Toren in Folge verkürzten sie zum Halbzeitstand von 12:8. Etwas gefrustet über den Verlust der hohen Führung ging es in die Kabine, in der man sich auf eine Manndeckung gegen VfB-Hauptangreifer Nicolaus einstellte.
Ein Sieg war bei der Überlegenheit im ersten Abschnitt fast schon Pflicht, aber es kamen ja noch 30 Minuten.
Wie erwartet, kam die Manndeckung ab dem Anpfiff der zweiten Halbzeit. Doch durch eine breite Spielanlage wurde der Platz clever genutzt und die VfB-Sieben führte plötzlich wieder mit 15:9. Viele dachten schon dieses Spiel hätten die Torgauer vorzeitig entschieden, aber es kam anders. In den nächsten Minuten gelang der Heimsieben nicht mehr viel, Abspielfehler überhastete Würfe führten zu Konter für den TuS, die die Geschenke artig annahmen und Tor für Tor verkürzten (15:12/16:14). Selbst zwei Auszeiten bewirkten kaum etwas, die Elbestädter waren angeknockt! Die Leipziger gingen nun erstmals in Führung (16:17/18:19). Aber der VfB rappelte sich wieder auf, der eingewechselte Jens Kunz brachte zwei Bälle hintereinander im Gehäuse unter und Marcel Borisch im Tor entschärfte hinten die Würfe der Gäste, man führte wieder 20:19. Die Halle stand nun auch wieder lautstark hinter ihrem Team. Rene Busch und Marcel Stephan erzielten in den Schlussminuten weitere wichtige Treffer zum Sieg, die Mockauer waren jetzt körperlich am Ende und brachten keinen Ball mehr im Tor unter. So freute sich das Team über den Heimsieg, der am Ende doch noch über Kampf gerettet wurde. Lohn für die Mühe ist der dritte Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag geht es zur TSG Taucha, dort konnte man in der vergangenen Saison gewinnen, aber auch nur mit einem Tor!

Torgau: M. Borisch/ M. Krondorf(Tor), S. Engelmann (1), P. Ritz (5),R. Nicolaus (7), M. Leisner (3), M. Stephan (1), C. Kanitz (1), R. Busch (3/1), J. Kunz (2), C. Negro

Siebenmeter: 1 (erhalten)/1 (verwandelt) VfB: 3/0 Tus
2-Minutenstrafen: 4:4 (in Minuten)

05.07.2017

Bezirksklasse/Männer: Lok Mitte III – VfB Torgau 27:28 (15:16)

Ersten Saisonsieg über die Zeit gerettet

Im ersten Saisonspiel traf der VfB Torgau auf die Mannschaft Lok Mitte. Dies war dieselbe Mannschaft des Vorjahres nur, dass sie mittlerweile zur Dritten Mannschaft geworden sind. Da der Vorjahres Meister LVB IV, als gesamte Mannschaft zu Lok Mitte gewechselt ist und nun als zweite Mannschaft in der Bezirksliga um die Meisterschaft spielt.

Beide Teams traten nicht in Bestbesetzung an, dies bemerkte man schon bei der Erwärmung, da die Heimsieben noch weniger Spieler als der VfB präsentierte. Ein Dank gilt an Iven Weiß und Manuel Eckert von der zweiten Mannschaft die freundlicher weise mit aushalfen!

Der VfB fand schwer in die Begegnung, zum einen lag es daran, dass nach den Ausfällen von Becker, Leisner und Schulze der vierte Mittelmann ran durfte (M. Stephan) und hier und da die Abstimmung noch nicht passte. Zum anderen lag es an der Chancenverwertung, die nicht so rosig aussah (0:1/2:1).

Nach zehn Minuten stabilisierte sich der Angriff, Nicolaus und Ritz verwandelten ihre Würfe nun sicher (4:6). Doch die Abwehr lies zu viele einfache Tore zu, immer war man ein Schritt zu spät am Gegenspieler, was besonders der Mittelmann der Leipziger nutzte (8:8).

Bis zum Ende der ersten Halbzeit blieb die Partie ausgeglichen (10:10/12:12). Erst fünf Minuten vor dem Pausenpfiff konnte man sich erstmals mit zwei Treffern absetzen(12:14/14:16). Mit einer dünnen 15:16 Führung ging es dann in die Kabine, hier wurde analysiert und diskutiert, der neue Trainer Sehlmann machte klar was er von seinem Team im zweiten Abschnitt erwartete. Zudem beschloss man eine Manndeckung die gleich Früchte tragen sollte. Hellwach kamen die Elbestädter aus der Halbzeit und nutzten die freien Räume konsequent (15:17/16:19). Die Zentral Leipziger hingegen waren mit Manndeckung überfordert und praktizierten viele technische Fehler und überhastete Würfe. So bauten die VfB-Recken ihren Vorsprung weiter aus (16:22). Die faire Begegnung plätscherte nun dahin, zehn Minuten vor dem Ende führte der VfB Torgau eigentlich souverän mit 22:27. Doch ab der 51. Minute wollte nicht mehr viel gelingen. Fehlpässe, Fehlwürfe und eine zu passive Abwehr führte dazu, dass Lok Mitte Tor um Tor verkürzte (23:27/26:28).

Trainer Sehlmann bekam fast einen Nervenzusammenbruch, er nahm zwei Auszeiten kurz hintereinander um seiner Mannschaft wieder Sicherheit einzuflößen.

Die Sicherheit kam leider nicht mehr, aber der Abpfiff kam pünktlich zum 27:28.

Ärgerlich, dass man es am Ende nochmal so spannend machen musste, aber die ersten beiden Punkte der Saison sind da…

Für die kommenden Begegnungen hat man noch viele Baustellen! Am Samstag zum ersten Heimspiel kommt der Aufsteiger Tus Mockau (Tabellenführer), der die SG Zschortau im ersten Spiel mit 43:22 abgeworfen hat.

Torgau: K. Leisner (Tor), R. Nicolaus (10), S. Engelmann (2), P. Ritz (10/2), C. Kanitz, L. Blume, R. Busch (3/2), M. Stephan (1), N. Herold (2), M. Eckert, I.Weiß

Siebenmeter: 2 (erhalten)/1 (verwandelt) Lok: VfB (5/4)

2-Minutenstrafen: 6:4 (in Minuten)

29.08.2017

Bezirkspokal/Männer: VfB Torgau – HSG Riesa/Oschatz II 22:17 (12:9)

Der VfB Torgau steht in der 2.Runde!

Am Samstagnachmittag traf der VfB Torgau in der ersten Pokalrunde (wie schon gewohnt) auf die HSG Riesa/Oschatz II. In heimischer Halle wollte man dem Bezirksligisten von Ex-Trainer Rene Busch lange Paroli bieten um eine Runde weiter zu kommen.
Ohne Torjäger Rene Nicolaus, Mittelmann Alessandro Becker und kurzfristig musste man auch noch auf Robert Busch verzichten, war allen Spielern klar, dass dies nicht einfach werden würde. Aber hoch motiviert wollte man trotz dessen, einen Sieg in dieser noch jungen Saison einfahren. Kurz entschlossen streifte sich auch Präsident Fuhsy ein Trikot über, um auszuhelfen. Dies sollte aber nicht nötig werden.
Bei Tropischen Temperaturen starteten beide Team sehr vorsichtig in die Partie. Es brauchte auch einige Minuten bis die HSG Rio den ersten Treffer markierte.
Nach einem 0:2 Rückstand markierte Matthias Leisner mit einem sehenswerten Dreher den ersten Treffer für die Hausherren. Die Torgauer kämpften sich langsam in das Spiel hinein (3:3/5:5). Nach einigen Umstellungen kam der VfB-Motor besser auf Touren. Besonders die Abwehr zeigte eine gute Beweglichkeit und wenn doch ein Ball auf das Tor kam, dann war da Mike Krondorf zur Stelle.
Mit Treffern von Schulze und Blume aus dem Rückraum konnte man sich erstmals mit zwei Toren in Führung gehen (9:7). Die Oschatzer scheiterten immer wieder am Torgauer Keeper, so dass man zur Halbzeit mit 12:9 vorne lag.
Ersatz-Trainer Franke hatte scheinbar die richtigen Worte in der Pause gefunden, konzentriert startete seine Sieben in den zweiten Abschnitt (13:9). Steve Engelmann der erstmals 60 Minuten am Kreis spielte, machte seine Sache mehr als ordentlich und konnte in der Begegnung fünf Treffer erzielen. Und nun lief Torhüter Krondorf erst richtig zur Höchstform auf und entschärfte fast jeden Ball der auf sein Tor kam (nur 8 Gegentore in der zweiten Halbzeit). Der Gast schien jetzt demoralisiert. So bauten die Elbestädter ihren Vorsprung bis auf sieben Tore aus 21:14. Danach ließ man einige Chancen liegen und RIO hoffte noch einmal kurz (21:17). Doch an diesem Tag wollte der Mannschaft aus der Bezirksliga nichts gelingen. So zieht der VfB völlig verdient, nach einer sehr fairen Partie, in die nächste Runde ein und schaut gespannt auf die Auslosung.
Am kommenden Wochenende trifft man im ersten Punktspiel auswärts auf Lok Mitte III, mit solch einer guten Mannschaftsleistung sollten dort auch Punkte zu holen sein.

Torgau: M. Borisch/ M. Krondorf(Tor), S. Engelmann (5), P. Ritz (5/1), L. Blume (4), M. Leisner (1), H. Schulze (4), M. Stephan (2), N. Herold (1), I.Weiß, D. Fuhsy

Siebenmeter: 3 (erhalten)/1 (verwandelt) VfB: 5/3 HSG
2-Minutenstrafen: 2:2 (in Minuten)